Eine exkursionsreiche Woche endete am 20.06.2018 für den naturwissenschaftlichen Kurs des 10. Jahrgangs mit dem Besuch des Forschungs- und Entwicklungszentrums der Firma DAW in Gerstungen. In Anlehnung an das Thema „Baustoffe“ konnten die 16 Schüler/innen erfahren, wie die Entwicklung eines Putzes von der Rezeptur bis zur Testung erfolgt. Nach einer Unterweisung in den Arbeitsschutz und die Sicherheitsvorkehrungen der Firma, lernten die Schüler/innen die Zusammensetzung eines Putzes sowie unterschiedlichste Zusatzstoffe zur Variation von Putz-Eigenschaften kennen. Nach vorgegebener Rezeptur konnten die 10.Klässler einen eigenen Putz herstellen und anschließend selbst auf beispielsweise Untergrundhaftung testen. Dass ein Putz verschiedenen klimatischen Bedingungen und äußeren Einflüssen standhalten muss, demonstrierte unter anderem der Teamleiter der Anwendungs- und Prüftechnik Julien Bergmann. Neben ihm nahmen sich an diesem Tag acht freundliche und engagierte Mitarbeiter Zeit, den Schüler/innen des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Einblicke in ihre Arbeit und Abläufe zu gewähren. Besonderer Dank gilt hierbei Lena Boeck und Annemarie Krug, welche die Agenda zu dieser praxisorientierten Exkursion erstellt, uns durch den Tag begleitet und bei einem abschließenden Mittagessen für unser leibliches Wohl gesorgt haben.

Naturwissenschaftlich interessierten Schüler/innen können wir das im September 2017 neu errichtete Forschungs- und Entwicklungszentrum der Deutschen Amphibolin-Werke in Gerstungen für zukünftige Praktika oder eine anschließende Berufsausbildung nur wärmstens empfehlen. Das Philipp-Melanchthon-Gymnasium freut sich auf die weitere Zusammenarbeit und noch zahlreiche Schulausflüge zu einem der innovativsten Unternehmen unserer Heimat.



Monique Koch, Nawi-Lehrerin