Heutzutage ist es eher unüblich an einem Samstag in die Schule zu gehen und gehört für die meisten Schülerinnen und Schüler sicherlich nicht zu den schönsten Vorstellungen ihrer Wochenend-Freizeitgestaltung. 15 Schüler/innen, 2 Eltern, eine kleine Schwester und eine super motivierte Lehrerin werden den Schulausflug an einem Samstag (16.06.2018) im Sommer des letzten Schuljahres sicherlich zu Ihren schönsten schulischen Erinnerungen zählen können, denn es ging zu Familie Däche nach Bebra/Iba.

Bei wunderbarem Sonnenschein, großzügiger Gastfreundschaft und auf dem mit Stroh geschmückten Anhänger seines Traktors lud uns Landwirt Markus Däche gemeinsam mit seiner Tochter Lisa-Marie (hatte an diesem Tag ihren 16.Geburtstag) ein, den landwirtschaftlichen Familienbetrieb und das Berufsbild eines Landwirts besser kennenzulernen.

Unsere Exkursion begann am frühen Morgen mit einer Besichtigung der Stallung, in welcher 25 Rinder bereits sehnsüchtig auf ihren täglichen Freigang auf dem bis zu 14ha großen Freigelände warteten. Wie glückliche Rinder aussehen, konnten wir hier live beobachten! Neugierig empfingen uns, direkt angrenzend an das Freigelände der Rinder, einige Schafe und Nandus. Leider verpassten wir nur knapp das Schlüpfen der Nandu-Küken aus den von den Männchen bebrüteten Eiern. Mit ihrer Leidenschaft für Tiere und Landwirtschaft ergänzte Lisa-Marie vor einigen Jahren den Tierbestand um den zahmen und besonders lieben Emu Ingo, welcher sich an diesem Tag über zusätzliche Streicheleinheiten freuen konnte.

Alfred Langheld vom Bio-Betrieb, ebenfalls mit Sitz in Bebra/Iba, ermöglichte uns auch einen Einblick in seinen seit 2018 ökologisch umgestellten Milchvieh-Betrieb und den mit der Umstellung einhergehenden gesetzlichen Regelungen sowie Verpflichtungen. Neben der Milchpump-Anlage konnten wir uns direkt anschließend von der sehr guten Qualität der frischen und gekühlten Milch überzeugen. Hier wurden dann auch die letzten müden Schüler-Augen munter! Bei der Vorstellung des Fendt mit seinem GPS-System kamen anschließend die Technik-Begeisterten auf ihre Kosten.

Nach einem kleinen Ausflug auf die Wies’n und Felder lud uns Familie Däche zu Bratwurst und leckerem Nachtisch zu sich nach Hause ein. Wie ein Familienbetrieb funktioniert, zeigte sich auch hier. Denn Bruder und Schwester von Lisa-Marie packten fleißig mit an, um nicht nur ihrer kleinen Schwester sondern auch uns einen ganz besonderen Tag zu bescheren. Vor lauter Begeisterung seiner Gäste ließ sich Herr Däche, trotz optimalen Heuernte-Wetters, zu einer weiteren Traktorrundfahrt und anschließender Besichtigung der Hühnerzucht überreden. Während einige Schülerinnen und Schüler über Zukunftspläne in der Landwirtschaft nachdachten, konnten sich andere im Hoflädchen mit reichlich Proviant für die anstehenden Sommerferien eindecken.

Leider ging dieser rundum gelungene, erkenntnisreiche und in höchstem Maße entspannende Schulausflug viel zu schnell zu Ende. Wir bedanken uns bei Herrn Däche und seiner ganzen Familie für dieses tolle Erlebnis und die Möglichkeit den naturwissenschaftlichen Unterricht des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums so praxisnah gestalten zu können. Gerne wieder


Monique Koch, Nawi-Lehrerin