Sich wohl fühlen und etwas leisten

Philipp-Melanchthon-Gymnasium Gerstungen

Hausordnung

Stand: September 2012

Das Philipp-Melanchthon-Gymnasium Gerstungen ist eine Stätte des Lernens, in der sich Schüler und Lehrer sich gegenseitig wertschätzen, achten und miteinander und voneinander lernen [1] . Diese Hausordnung soll, in Ergänzung übergeordneter Bestimmungen und Gesetze, die Rahmenbedingungen festlegen, damit das schulische Zusammenleben am Philipp-Melanchthon-Gymnasium Gerstungen gelingen kann.

1. Allgemeine Ordnungsregeln

1.1 Schüler und Lehrer erscheinen pünktlich zum Unterricht. Für Schüler wird das Schul-gebäude in der Regel um 7:30 Uhr geöffnet.

1.2 Im Schulhaus und auf dem Schulhof verhält sich jeder so, dass er sich und andere nichtgefährdet, dass Gebäude und Einrichtungen nicht beschädigt oder beschmutzt werden.

1.3 Handys, iPods u.ä. sind während des Unterrichts ausgeschaltet. Bei Verstößen ist der Fachlehrer berechtigt, entsprechende Geräte einzuziehen und bis zu einer Woche beim Schulleiter zu hinterlege.

1.4 Nach § 47 Abs. 2 des Thüringer Schulgesetzes (in der Fassung vom 04.04.2007) ist das Rauchen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände untersagt. Das Rauchverbot gilt ebenso:

  • in den Turnhallen und den zugehörigen Außengeländen
  • im Sichtbereich des Gymnasiums und der Grundschule
  • auf dem Schulweg zum und vom Bahnhof sowie auf dem Bahnhof selbst
  • auf dem zum Parken genutzten Bahngelände

Bei Verstößen werden Ordnungsmaßnahmen nach Thüringer Schulgesetz § 51 Abs. 3 ergriffen.

1.5 Fundsachen sind im Sekretariat abzugeben.

1.6 Schulfremde Personen melden sich im Sekretariat an.

2. Unterricht

2.1 Der Unterricht wird in der Regel als Blockunterricht erteilt und folgt diesem Zeitplan

 
1. / 2. Std. 08.00 – 09.30
3. / 4. Std. 09.50 – 11.20
5. / 6. Std. 11.50 – 13.20
7. / 8. Std. 13.50 – 15.20
9./10. Std. 15:25 – 16.55

Die Abfahrtszeiten von Bus und Bahn sind den aktuellen Aushängen zu entnehmen.

2.2 Die Unterrichtszeit beträgt für die Einzelstunde 45 Minuten, für die Doppelstunde 90 Minuten. Der Unterricht beginnt pünktlich und wird pünktlich beendet.

2.3 Sollte der unterrichtende Lehrer zehn Minuten nach Beginn der Unterrichtsstunde noch nicht im Unterrichtsraum sein, benachrichtigt der Klassensprecher den Stellvertretenden Schulleiter oder das Sekretariat.

2.4. Spezielle Regelungen zum Verhalten im Fachunterricht und Fachraum sind den entsprechenden Belehrungen zu entnehmen.

2.5 Der Klassenleiter teilt wöchentlich zwei Ordnungsschüler ein. Diese sorgen für Kreide, säubern die Tafel.

2.6 Nach der letzten Unterrichtsstunde (vgl. Raumbelegungsplan) stellen die Schüler im jeweiligen Raum die Stühle auf die Tische, schließen die Fenster und schalten das Licht aus.

2.7 Am Ende des Schultages ist der als Letzter das Schulgelände verlassende Lehrer für die Verschlusssicherheit des Gebäudes und Schulhofes verantwortlich

3. Pausen

3.1 Die großen Pausen verbringen alle Schüler der Klassen 5 bis 10 auf dem Hof. Bei schlechtem Wetter wird durch eine Ansage über Lautsprecher die Hofpause durch eine Hauspause ersetzt.

3.2 Für das Verlassen der Räume sind die Fachlehrer verantwortlich. Den Anweisungen der aufsichtsführenden Lehrer ist Folge zu leisten.

3.3 In den Pausen wird eine Frühstücksversorgung im Schokolädchen angeboten, welches grundsätzlich über den Hof zu erreichen ist Speisen in größeren Behältnissen dürfen in den Klassenräumen nicht verzehrt werden. Das Mittagessen wird in der Mensa eingenommen: Montag bis Donnerstag: 11.20 bis 11.50 Uhr und von 13.20 bis 13.50 Uhr. Freitag:11.20 bis 11.50 Uhr

3.4 Das Schneeballwerfen ist auf dem Schulgelände untersagt.

3.5 Das Ballspielen auf dem Schulhof ist nur mit Softbällen gestattet.

4. Schulgebäude/Schulgelände

4.1 Während des Vormittags ist das Verlassen des Schulgeländes für Schüler der Klassen 5 – 10 grundsätzlich verboten.

Ausnahme: Wechsel zu den Sportanlagen ( Klassenstufe 7-10)

4.2 Bei Unfällen oder besonderen Vorkommnissen wird sofort die Schulleitung bzw. ein Lehrer und das Sekretariat informiert.

4.3 Jede Klasse ist für die Ordnung und Sauberkeit im entsprechenden Unterrichtsraum verantwortlich. Jeder Schüler sorgt für Ordnung und Sauberkeit auf seinem Arbeitsplatz.

Eine Gestaltung des Unterrichtsraumes ist nur nach Absprache zwischen dem Raumverantwortlichen und dem Schulleiter möglich.

4.4 Fahrräder, Motorräder und Pkws werden auf den dafür vorgesehenen Parkflächen abgestellt. Auf dem Schulgelände gilt die StVO. Schüler  der Oberstufe parken ihre Fahrzeuge nur an den dafür vorgesehenen Plätzen.

4.5 Die Öffnungszeiten der Bibliothek sind vor Ort angeschlagen.

5. Krankheit/Beurlaubung

5.1 Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen verhindert am Unterricht oder an einer sonstigen verbindlichen Schulveranstaltung teilzunehmen, so ist die Schule von den Erziehungsberechtigen unverzüglich (telefonisch ab 7:30 Uhr) unter Angabe des Grundes zu verständigen

Sind die zwingenden Gründe vorher bekannt, so ist rechtzeitig ein schriftlicher Antrag auf Freistellung zu stellen (Vordrucke sind im Sekretariat erhältlich).

Muss ein erkranktes Kind die Schule vorzeitig oder stundenweise verlassen, ist eine persönliche Abmeldung beim Fachlehrer und im Sekretariat erforderlich.

5.2 Bei Erkrankung eines Schülers ist bei Wiederbesuch der Schule eine schriftliche Mitteilung der Erziehungsberechtigten oder des Arztes über die Dauer der Krankheit vorzulegen.

5.3 Für die Schüler der Qualifikationsphase gilt der Entschuldigungsmodus der Oberstufe vom 18.08.2013

6. Plakte, Veröffentlichungen und Erhebungen (§ 75 vgyso)

6.1 Das Anbringen von Plakaten und Verteilen von Aufrufen und Druckerzeugnissen im erweiterten Schulbereich ist vom Schulleiter zu genehmigen.

6.2 Kommerzielle und Parteiwerbungen sind streng untersagt.

7. Alarmordnung

7.1 Alarm wird bei Bränden und sonstigen Gefahrensituationen durch Intervallton der Schulklingel bzw. durch den Ruf „Alarm“ ausgelöst.

7.2 Nach Alarmauslösung haben alle Schüler und Lehrer über die entsprechenden Fluchtwege (siehe Fluchtwegeplan) das Gebäude zu verlassen und an der Turnhalle anzutreten.

Die Lehrer sichern das Klassenbuch und melden die Vollständigkeit der Klasse beim Schulleiter.

Diese Hausordnung wird durch besondere Ordnungen für Turnhalle und Fachunterrichtsräume ergänzt.
Gerstungen, im September 2012

Die Schulkonferenz
[1] Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.