Mein Name ist Kimberly Baum, ich bin 17 Jahre alt und möchte nun von meinem Praktium vom 7.07-2.08.2018 bei Blue Soul, in Italien, berichten. Seit meinem sechsten Lebensjahr träume ich davon, Meeresbiologie zu studieren. Um meinem Ziel ein Stückchen näher zu kommen und mir möglichst viel Wissen anzusammeln, habe ich mich für eine Stelle als Praktikantin bei Blue Soul beworben. Meine Lehrerin, Frau Koch, hat mir diesen Tipp gegeben, da sie von meinem Traum weiß und durch Zufall im Internet auf Blue Soul gestoßen ist. Blue Soul ist ein Unternehmen, das Klassen-und Studienfahrten anbietet und Meeresbiologie mit sportlichen Aktivitäten vereint.

Während meines Praktikums wohnte ich in einer WG mit insgesamt neun weiteren Teammitgliedern in Bivio Acquavella. Ich lebte mich unglaublich schnell ein und schloss meine Teamkollegen schnell ins Herz. Meine Aufgaben bei Blue Soul waren unter anderem das Begleiten von Sport-Kursen, wie z.B. Kajak-Touren, Windsurf-Kurse, Schnuppertauchen und Schnorcheln, das Reinigen der Schnorchel-und Tauchausrüstung, sowie das Begleiten von Wanderausflügen nach Neapel, Amalfi und Pompeji, die Vorbereitung von Parties, das Verfassen eines Reiseblogs und die Einrichtung eines Meerwasseraquariums für das Biolabor von Blue Soul. In zahlreichen meeresbiologischen Vorträgen konnte ich viel lernen und am Wassersportcenter durfte ich viele Sportarten, wie z.B. das Windsurfen, Tauchen, Schnorcheln und Kajakfahren ausprobieren. Meine Arbeitszeiten waren jeden Tag unterschiedlich. Meistens hatte ich mit dem Meerwasseraquarium, welches ich für das Biolabor einrichten sollte, zu tun und war meist am frühen Abend fertig. Abends gab es oft Poolparties für die Schüler, bei deren Vorbereitung ich meist half. Gab es abends nichts zu tun, trafen sich meist alle der ca. 30 Teamer am Strand und machten Lagerfeuer, oder feierten auf dem „Seashuttle“, dem großen Ausflugsboot von Blue Soul. Mit guter Musik und italienischem Bier verbrachten wir so viele Abende. Während meines Praktikums bei Blue Soul durfte ich extrem viele tolle, neue Erfahrungen machen. Zu den schönsten Erfahrungen zählt für mich das Schnorcheln in Ascea. Dort durfte ich zusammen mit einer Teamkollegin an einer Felswand entlang schnorcheln, um nach Lebewesen für das Mittelmeer-Aquarium zu suchen. Unter Wasser eröffnete sich mir eine völlig neue Welt. Die Felswand war bewachsen mit vielen Algen, riesigen Anemonen, kleinen Korallen und Seegras. Zudem konnten wir viele knallbunte Fische, Seeigel, Krabben, und Schnecken beobachten. Es war wirklich wunderschön. Aber auch meine ersten Erfahrungen auf einem Surfbrett werde ich nie vergessen. Nach einem Schnupper-Kurs im Windsurfen verbrachte ich unzählige Stunden auf dem Wasser, um zu üben.

Die Zeit, die ich in Italien verbrachte, ging unglaublich schnell rum und es kam mir gar nicht so vor, als hätte ich einen ganzen Monat dort verbracht. Ich bin sehr dankbar, dass ich so viele tolle Erfahrungen machen durfte und so viel gelernt habe. Dadurch, dass ich mich komplett um mich selbst kümmern musste und mir einen Monat lang mein Geld für Essen, Ausflüge, Eintritte und sonstiges einteilen musste, bin ich viel selbstständiger geworden. Zudem hat sich mein Wunsch, Meeresbiologie zu studieren, durch mein Praktikum bei Blue Soul, nur noch verstärkt.