DIE FACHSCHAFT RELIGION STELLT SICH VOR :

 

„Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.“

Diese Worte von Albert Schweizer machen deutlich, dass zur eigenen Religiösität nicht allein Rituale und Institutionen beitragen. Es gilt auch, sich immer wieder aufs Neue mit dem eigenen Glauben und auch dem seiner Mitmenschen zu beschäftigen. Dazu leistet der Religionsunterricht an unserer Schule einen wichtigen Beitrag. Er soll dazu einladen, sich mit den Grundfragen des Lebens und den Antworten des christlichen Glaubens auseinanderzusetzen. Gemäß den Richtlinien sind Kernthemen des Unterrichts:

  • die Frage nach Gott
  • die Beschäftigung mit der Botschaft von Jesus Christus
  • ethische Fragestellungen
  • Sinn- und Lebensfragen der SchülerInnen
  • die Aufgabe der Kirche in der heutigen Welt
  • Thematisierung anderer Religionen

Das christliche Menschenbild soll dabei als Basis der Sicht auf Mensch und Welt dienen. Dabei soll die gegenseitige Wertschätzung im Umgang miteinander eine zentrale Rolle spielen. Die inhaltliche und methodische Vielfalt des Faches ermöglicht es in besonderer Weise, die Einstellungen und Erfahrungen der SchülerInnen in den Unterricht einzubringen.

 

Mitglieder der Fachschaft Religion:

Herr Lakemann

Herr Briesnitz

 

Beispiele für Aktivitäten, die aus dem Religionsunterricht erwachsen sind:

 

Exkursionen zu den jüdischen Synagogen in Erfurt

Exkursionen nach Eisenach, verbunden mit Kirchenbesichtigungen und dem Besuch im Lutherhaus (Sakralarchitektur als Ausdruck des Glaubens, Orte der Reformation)

Besuch des Flüchtlingsheims Gerstungen und Gespräche der SchülerInnen mit den Flüchtlingen

Vorbereitung und Durchführung von Schulgottesdiensten


Beiträge

Zeitungsartikel zum Tag der offenen Tür 2018

01.03.2018

Einladung zu einer Geburtstagsfeier…

20.12.2013

Kirchentag 2010

14.06.2010

Die neuen Lehrpläne

22.04.2009

Weihnachtsgottesdienst am Philipp – Melanchthon – Gymnasium

24.12.2008